Aktivitäten im Rahmen des Projektes: „Leben mit Demenz – Nachbarschaft als Anker“

Aus Anlaß der Veröffentlichung unserer Internetseite wollen wir hier einen kleinen Rückblick auf unsere Aktivitäten in den letzten Jahren seit 2011 geben.

2017

September

  • Fortbildungsangebot zum Thema Demenz in einem Familienzentrum in Kooperation mit dem Pflegestützpunkt.
  • 100 Interviews zu Lebensgeschichten im Rahmen des Programms „Leben heißt älter werden“ in einem Familienzentrum.
  • Ökumenischer Gottesdienst zum Weltalzheimertag für Menschen mit und ohne Demenz.
  • Ende der wissenschaftlichen Analyse des Verbundes durch das Institut „Prognos“ → Erstellung eines Profils des GGVS.
  • Ausstellung „Alterscoolness 70+ – Zwanzig Berliner ehrenamtliche im Porträt“ , konzipiert u.a. von einem Mitglied des GGVS und unter Beteiligung einer Ehrenamtlichen des GGVS.

Juni

  • Teilnahme an einem Straßenfest mit eigenem Infostand.

Mai

  • Planung und Durchführung des Gottesdienstes für Menschen mit Demenz, ihren Angehörigen und Pflegekräften im Rahmen des Evangel. Kirchentages und Mitwirkung auf dem „Markt der Möglichkeiten“ unter Mitwirkung von Demenzkranken.
  • Teilnahme am Straßenfest in Kooperation mit dem „Mobilen Atelier für Menschen mit Demenz“ zum europäischen Fest der Nachbarn.
  • Veranstaltung mit einer Palliativärztin zum Thema: „Tod und Sterben bei Muslimen“.
  • Artikel über unseren „Einzelhandelsflyer“ in verschiedenen Medien.

April

  • Infoveranstaltung zum Thema Demenz in einer Kirchengemeinde.

Februar

  • Teilnahme an der Seniorenmesse mit eigenem Info- und Beratungsstand.

Januar

  • Fertigung eines Flyers für Einzelhandel, Banken und andere Dienstleister: „Kunden mit Demenz brauchen Ihre Hilfe und Unterstützung“, Flyer mit Infos über den Umgang mit Demenzkranken.
  • Persönliche Verteilung des Flyers in den Geschäften des Bezirks bis zum Ende des Jahres.
2016

November

  • Beginn der wissenschaftlichen Analyse der Verbundarbeit durch das Institut“Prognos“ im Rahmen des Senatsprojektes 80+.

Oktober

  • Veranstaltung zum Thema Wohnen in einem Seniorenwohnhaus: „Selbstbestimmt wohnen im Alter, Wohnen in Vielfalt“- Was tun, wer hilft mir, wenn ich als Senior/Seniorin Unterstützung brauche ? z.B. wenn ich eine Wohnung suche, wenn ich meine Wohnung umbauen muss, wenn ich im Alter nicht alleine wohnen will, wenn ich pflegebedürftig werde ?

Juli

  • Teilnahme am Sommerfest einer Klinik und der Diakonie.
  • Initiierung des Projektes“Wohnungslotsen begleiten Sie“ durch die Kontaktstelle PflegeEngagement in Zusammenarbeit mit dem Pflegestützpunkt.
  • Teilnahme an einem Straßenfest.
  • Netzwerktreffen mit der AG Winterfeld, einem Zusammenschluss unterschiedlicher Therapeuten, Einzelhändler, Apotheker etc.

Juni

  • Infos zur Demenzerkrankung anlässlich des Straßenfestes für Schwule und Lesben.
  • Infostand auf einem Straßenfest.
  • Veranstaltung mit Politikern des Bezirks zum Thema:“ Gut alt werden im Bezirk – arm, krank…, gehöre ich noch dazu ?“

Mai

  • Teilnahme an einem Straßenfest in Kooperation mit der AG Winterfeld, der Schwulenberatung und dem „Mobilen Atelier für Menschen mit Demenz“.

März

  • Infoveranstaltung zum Thema Patientenverfügung und zum Betreuungsrecht .

Februar

  • Teilnahme an der Seniorenmesse mit eigenem Info- und Beratungsstand.
2015

Oktober

  • Veranstaltung zum Thema: „Sicher und sichtbar durch die dunkle Jahreszeit“ in einem Familienzentrum.

September

  • Seniorenbustour zum Thema: „Älter werden im Kiez“ – Besichtigung und Kennenlernen von ambulanten, teilstationären, vollstationären Einrichtungen im Bezirk.
  • Ausstellung eines an Demenz erkrankten Malers: „Mut – Wut“ in einer Seniorenresidenz im Bezirk.
  • Infoveranstaltung zum Thema: „Kultursensible Pflege – ganzheitliche Pflege“.
  • Schulung für suchtsensible Pflege in Zusammenarbeit mit der Fachstelle für Suchtprävention Berlin.

Juli

  • Veranstaltung zum Thema: „Gemeinsam statt einsam, gemeinschaftliche Wohnformen, Projektbeispiele und Erfahrungen“.

Juni

  • Veranstaltung – Demenz – Freizeitmöglichkeiten und weitere Angebote in einem Familienzentrum
  • Veranstaltung:“Herausforderung Demenz“ – Wissenswertes zur Kommunikation und zum Umgang mit demenzkranken Menschen in einer Kirchengemeinde.

Mai

  • Gottesdienst für Menschen mit Demenz und ihre Angehörige.
  • Teilnahme an einem Straßenfest mit eigenem Infostand in Zusammenarbeit mit dem „Mobilen Atelier für Menschen mit Demenz“.

April

  • Informationsveranstaltung für Palästinenser zum Thema: „Demenz, arabische Mütter und Väter“ mit Dolmetscher in einem Familienzentrum.

Februar

  • Beginn einer monatlichen Veranstaltungsreihe zu Leben im Alter mit unterschiedlichen Themen im Mehrgenerationenhaus ,z.B. Informationen und Beratung zur Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung, Pflege im Alter und Demenz., z.T. auch in türkisch und arabischer Sprache.
  • Einrichtung eines offenen Pflegestammtisches.
  • Information für türkische Frauen über Demenz und den Umgang mit Menschen mit Demenz in einem Familienzentrum.

Januar

  • Teilnahme an der Seniorenmesse mit eigenem Informations- und Beratungsstand.
  • Fachtag zum Thema: „Palliative Versorgung“ mit folgenden Themen: Filmeinspielung mit einer Darstellerin des GGVTempelhof: „Als ich neulich gestorben bin“. Rituale in der Sterbebegleitung, Unterstützung und Begleitung von Angehörigen – psychosoziale Aspekte, Patientenverfügung, Struktur und Finanzierung der Hospizversorgung, ambulante palliative Versorgung durch einen Pflegedienst, stationäre palliative Versorgung, medizinische Aspekte der palliativen Versorgung – Schmerzbehandlung, Flüssigkeit und Ernährung – was ist notwendig ?
  • Monatliche Fortbildungsreihe zum Thema „Menschen mit Demenz begegnen“ in Kooperation mit dem „Geistlichen Zentrum“.
2014

Dezember

  • Adventliche Lichterfahrt durch Berlin mit alten und behinderten Menschen.

November

  • Planung von Schulungen in Banken und Sparkassen zum Umgang mit Menschen mit Demenz.
  • Planung von Informationsveranstaltungen von verschiedenen Verbundmitgliedern zum Thema „Leben mit Demenz / Umgang und Möglichkeiten für Angehörige“, speziell für Migranten.

Oktober

  • Informationsveranstaltung und „Offene Sprechstunde“ zum Thema Demenz, Diagnose, Therapie, Pflege, Unterstützungsmöglichkeiten, Finanzierung im Rahmen der „Woche der seelischen Gesundheit“ und „Health Week“ auch in türkischer Sprache.
  • Pressearbeit zu „Schutzräumen“.
  • Angebot zur Schulung für nicht-muttersprachliches Pflegepersonal in Verbindung mit der VHS Tempelhof-Schöneberg.

September

  • Schulung von Mitarbeitern in multikulturellen Freizeitstätten, Familienzentren und Mehrgenerationenhaus mit den Schwerpunktthemen: Demenz, Aufgaben und Arbeit eines Pflegestützpunktes, Möglichkeiten und Grenzen des Sozialpsychiatrischen Dienstes im Gesundheitsamt.

Juli

  • Veranstaltung zum Thema:“Sexualität im Alter“.

Juni

  • Informationsveranstaltung für den Verband Berlin – Brandenburgischer Wohnungsunternehmen, der AG Soziales Management, zum Thema: Mensch/Mieter mit Demenz, welche Probleme gibt es, wie kann man reagieren, welche Unterstützungsmöglichkeiten und Netzwerke gibt es ?

Mai

  • Schulung von Mitarbeitern verschiedener multikultureller Freizeitstätten, Familienzentren, und Mehrgenerationenhaus zum Thema Demenz.
  • Gottesdienst für Menschen mit Demenz, Ihren Angehörigen und Pflegekräften.
  • Teilnahme an einem Straßenfest in Kooperation mit dem „Mobilen Atelier für Demenzkranke“ mit Pressearbeit über den GGVSchöneberg.
  • Teilnahme an einem Straßenfest im Rahmen der „Woche der pflegenden Angehörigen.

April

  • Informationsveranstaltung zum Thema Demenz in Kooperation mit dem „Geistlichen Zentrum“ in einer Kirchengemeinde.

März

  • Infostand anlässlich einer Theateraufführung unter Beteiligung von demenzkranken Menschen.
  • Informationsveranstaltungen zum Thema:“Alleinleben mit Demenz und Nachbarschaft“ in Seniorenfreizeitstätten und Gemeindezentren.

Februar

  • Teilnahme an der Seniorenmesse mit eigenem Info- und Beratungsstand.

Januar

  • Erstellung eines Handouts zum Thema Demenz, Umgang mit Menschen mit Demenz, Antworten auf häufige Fragen, Finanzierung der Pflege, für Angehörige, Betroffene und Interessierte.
  • Fachtag zum Thema: „Sucht im Alter“ mit den Themen: Sucht kennt keine Altersgrenzen, Angebotsstruktur der Suchthilfe, Angebotsstruktur der Altenhilfe, Medikamenteneinnahme im Alter – Wenn Medikamente zum Problem werden, Blick durchs Fenster der Altenhilfe, Beratungsalltag mit Menschen 55+ in der Suchthilfe.
2013

November

  • Teilnahme/Mitwirkung an der Veranstaltung zum Thema: „Wissenschaft trifft Hundertjährige – Altern mit Würde“ – Fotoausstellung mit Biographien.
  • Kontaktaufnahme zu einem speziellen Theaterprojekt im Bezirk, das Theaterstücke unter Beteiligung von Menschen mit Demenz aufführt.
  • Pressearbeit über Aktivitäten kiezbezogener Arbeitsgruppen.
  • Eröffnung von 3 „Schutzräumen“ in Pflegeheimen in Schöneberg für von der Polizei im Bezirk aufgegriffene altersverwirrte Menschen in
  • Kooperation und Vertragsvereinbarungen zwischen Bezirk, Polizei und Pflegeeinrichtungen.

Oktober

  • Treffen mit bezirklichen Hausverwaltungen, Schulung und Informationsaustausch über den Umgang mit Menschen mit Demenz.
  • Teilnahme mit Informationsveranstaltungen im Rahmen der „Woche der seelischen Gesundheit“.
  • Offene Sprechstunden zum Thema: Demenz, Diagnose, Behandlung, Pflege, Unterstützungsmöglichkeiten und Finanzierung für Menschen aus der Nachbarschaft.

September

  • Ökumenischer Gottesdienst für Menschen mit Demenz zum Weltalzheimer-Tag mit Fahrbereitschaft und anschließendem Kaffeetrinken.

Juni

  • Offizielle Auftaktveranstaltung für dieses Projekt :“Leben mit Demenz – Nachbarschaft als Anker“ im Rathaus Schöneberg mit den Themen:
  • Infos zum Projekt, „Kieznester“ Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement in der Begleitung von dementiell erkrankten Nachbarn, „Schutzräume“ im Bezirk für Menschen mit Demenz, Schwierigkeiten und Herausforderungen bei der Pflege demenzkranker Angehöriger, Lebenselixier
  • Bewegung, Trainings- und Unterstützungsprogramme für Menschen mit Demenz und ihre Partner, pflegen Männer anders ? Neues aus der Forschung, „Die Goldene Stunde“ – Begleitung von Menschen mit Demenz in einem multikulturellen Quartier. Ambulante Behandlung von Menschen mit Demenz – problemlos ?

April

  • Gottesdienst für Menschen mit Demenz, ihren Angehörigen und Pflegekräften zentral für den Bezirk mit anschließender Kaffeetafel und Organisation der An- und Abfahrten.
  • Kontaktaufnahme und Unterstützung von Aktivitäten durch das Quartiersmanagement

Februar

  • Teilnahme an der Seniorenmesse mit eigenem Info – und Beratungsstand
  • Auftaktveranstaltung eines Verbundmitglieds, das „Geistliche Zentrum“ in Kooperation mit dem Verbund für die spirituelle Begleitung von Menschen mit Demenz, für Angehörige, Professionelle und Ehrenamtliche
  • für Menschen mit christlichem, jüdischem, buddhistischem, moslemischem Hintergrund oder auch für Menschen ohne spezielle Weltanschauung: „Die Goldene Stunde“. Monatliche Treffen mit Fortbildungs- und Selbsterfahrungscharakter an unterschiedlichen Orten und Religionseinrichtungen. Themen sind z.B. Demenz, Diagnose und Therapie, vorhandene Ressourcen. Was bedeutet Spiritualität. Begegnung, was heißt das ? Rituale in unterschiedlichen Kulturregionen und Konfessionen.
  • Initiierung einer offenen Angehörigengruppe
    Flyer dazu in türkisch, arabisch und russischer Sprache
2012

Dezember

  • Persönlicher Austausch mit der Caritas Socialis in Wien über niedrigschwellige Angebote und Vernetzungsarbeit.
  • Adventliche Lichterfahrt mit alten behinderten Menschen durch Berlin.

Juni u.August

  • Planung von „Schutzräumen“ in Pflegeheimen für von der Polizei im Bezirk aufgegriffene verwirrte Menschen zur vorübergehenden Versorgung.
  • Vernetzung mit der Berliner Schwulenberatung, da insbesondere in Schöneberg-Nord eine traditionelle Schwulenszene besteht und die erste WG für pflegebedürftige Homosexuelle eröffnet wird.

März

  • Kennenlernen und gegenseitige Vernetzungsangebote mit einem kiezorientierten Verein von Kleinunternehmern zur Unterstützung des Verbundes

Februar

  • Infoveranstaltung für Lehrer zum Thema: Demenz in Schulen mit dem Ziel der Kontaktaufnahme zu Schulen, Information über das Krankheitsbild, Sensibilisierung für dieses Thema, Förderung von Akzeptanz, Veränderung bisheriger Haltungen Alten/Behinderten gegenüber, Zunahme von Wertschätzung, Angstminderung, -überwindung, Gespräche über eigene Betroffenheit z.B. im Kreis der Familie, der Nachbarschaft
  • Werbung für den beruflichen Bereich Pflege, Teilnahme an der Seniorenmesse mit eigenem Info-/Beratungsstand
2011

Dezember

  • Adventliche Lichterfahrt für alte und behinderte Menschen durch Berlin

November

  • Interne Schulung zu „Alleinleben mit Demenz – Herausforderung für Kommunen“ mit der Alzheimer Gesellschaft

Juli

  • Initiierung von kiezorientierten/quartiersbezogenen Arbeitsgruppen, Kennenlernen der Regionen, der Infrastruktur und weiteren Ansprechpartnern

Mai

  • Fachtag mit Themenschwerpunkten: Demografische Entwicklung des Bezirks, Spiritualität in der Begleitung von Menschen mit Demenz, Ethische Aspekte im Zusammenleben mit Menschen mit Demenz, Selbstbestimmtes Wohnen/Leben mit Demenz – auch im Pflegeheim, Nachbarschaft als Anker – zwischen Verständnis und Überforderung, Demenzverständnis in unterschiedlichen Kulturen.